Munitionsräumung im Meer

eine internationale Aufgabe

Politische Rahmenbedingungen für eine Offshore-Kampfmittelbeseitigung

Die Offshore-Kampfmittelbeseitigung wird politisch von der Europäischen Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSRL) sowie von der europäischen Strategie "Europa 2020" und der damit zusammenhängenden nationalen Energiepolitik flankiert.

Die nationale Energiepolitik sieht vor, dass der Anteil von Strom aus Wind (on- und offshore), Sonne etc. am Bruttoendenergieverbrauch soll von rund 11 % im Jahr 2010 auf 60 % im Jahr 2050 steigen. Damit zusammenhängend soll der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromversorgung soll bis 2020 mindestens 35 % und bis 2050 gut 80 % betragen.

Die Europäische Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSRL 2008/56/EG) ist bereits am 15.07.2008 in Kraft getreten. Die Mitgliedstaaten und damit auch Deutschland sind aufgefordert, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um spätestens bis zum Jahr 2020 einen guten Zustand der Meeresumwelt zu erreichen oder zu erhalten und vorrangig anzustreben, seinen Schutz und seine Erhaltung auf Dauer zu gewährleisten und eine künftige Verschlechterung zu vermeiden.