Munitionsräumung im Meer

eine internationale Aufgabe

Umweltmonitoring für die Delaboration von Munition im Meer (kurz: UDEMM)

Hauptziel des Forschungsverbundes UDEMM ist es, mögliche Umwelteinflüsse, die durch das Austreten giftiger Substanzen bei der Delaboration von Kampfmitteln entstehen könnten, zu erkennen und eine bestmögliche Strategie für eine effektive Überwachung zu erarbeiten. Dazu wird UDEMM die Delaborationstests in RoBEMM wissenschaftlich begleiten. Als zweites Hauptziel von UDEMM soll ein Umweltmonitoring von größeren Munitionsvorkommen erarbeiten werden, das auf wissenschaftlich fundierten Methoden und neusten Erkenntnissen beruht.

Die Koordination von UDEMM obliegt dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung. Weitere Beteiligte sind das Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) sowie das Institut für Toxikologie und Pharmakologie des Universitätsklinikums Schleswig-Holsteins.