Munitionsräumung im Meer

eine internationale Aufgabe

Robotisches Unterwasser-Bergungs- und Entsorgungsverfahren inklusive Technik zur Delaboration von Munition im Meer, insbesondere im Küsten- und Flachwasserbereich (kurz: RoBEMM)

Ziel dieses Verbundvorhabens ist es, einen wirtschaftlich sinnvollen Verfahrensweg und eine dazugehörige Technik zu entwickeln, die für den Küsten- und Flachwasserbereich hervorragend geeignet ist und zukünftig die Freilegung und Identifizierung von detektierten Objekten sowie die Beseitigung des Kampfmittels vor Ort (Unterwasser) vollautomatisiert (ohne den Einsatz von Tauchteams) und ohne Detonation durchführen kann. Dazu soll eine zu entwickelnde Versorgungsplattform mit Low-Cost-WROV und Bearbeitungseinheit genutzt werden. 

An diesem Vorhaben sind die automatic Klein GmbH, das Fraunhofer ICT, die Heinrich Hirdes EOD Services GmbH (Koordination) sowie das Institut für Infrastruktur und Ressourcenmanagement der Universität Leipzig beteiligt.